Sillberghaus, Bayrischzell

Es ist das ganz große Durchatmen. Ein Platz für diejenigen, die das Ursprüngliche eines Berggasthofs schätzen und Freude daran haben, dass man in den bayerischen Alpen auch „loungen“ kann.

 

Menschen, die das Sillberghaus in der Nähe von Bayrischzell von früher kennen, sind einfach nur froh. Froh, dass sie nicht mehr angeraunzt werden, wenn sie nach einem Glas Leitungswasser fragen oder nach einem Telefon wegen eines kleinen Notfalls. Froh über die Auswahl der Speisen und Getränke. Froh über die unaufdringliche Freundlichkeit der Wirte. Froh, dass sich endlich etwas tut, da oben, auf dem Weg zur Rotwand. Seit diesem Sommer nennt sich das Sillberghaus mit dem prächtigen Blick nämlich „Almbad & Lodge“. Schon die Bezeichnung verrät, dass die neuen Besitzer Petra Jüttner und Peter Kirchberger viel vorhaben.

ie wollen etwas schaffen in den Bergen, das anders ist. Die romantischen Doppelzimmer mit den Stockbetten und die Almsuiten hat eine kundige Holzmalerin in ein wunderbar nostalgisches Weiß-Hellblau-Silber getaucht. Der große Gastraum, der früher nicht mehr war als ein Raum, wurde mit dunkelbraunen Ledersofas und Sesseln bestückt, in denen man vor einem Kamin tatsächlich „loungen“ kann. Und draußen vor dem Haus soll das kleine Freibad als Salzwasserschwimmbecken wiederbelebt werden – mit Badehaus, finnischer Sauna und Sonnenterrassen.

Jüttner und Kirchberger wollen aus dem Sillberghaus an Wochenenden und Feiertagen einen Ort der Entspannung machen. Einen Fixpunkt für Menschen, die durchatmen wollen. Und das nicht nur die Laufkundschaft, die für eine Rhabarbersaftschorle oder eine Suppe rastet, sondern auch und gerade für Wochenendgäste oder Firmen und Vereine, die das Haus zu jeder Jahreszeit auch komplett mieten können.

Kontakt:

Sillberghaus
Tiroler Straße 70
D-83735 Bayrischzell

Tel. 0049 – (0)8023 – 533
Mobil: 0049 – (0)172 – 5 68 56 98
www.sillberghaus.de

Preis:
ab 38 Euro pro Person im Doppelzimmer
Halbpension: 19 Euro Zuschlag
Vollpension: 38 Euro