Neuhaus, Kufstein

Neuhaus_innen BildDas Neuhaus hat Patina – und das ist gut so. Die Villa auf dem Thierberg oberhalb von Kufstein ist ein verträumter Ort für diejenigen, die es lauschig und ruhig mögen. Dabei ist die Autobahn nur drei Kilometer entfernt.

Man sollte den Namen dieses Lokals nicht zu wörtlich nehmen. Neuhaus ist in Wirklichkeit ein recht betagtes Gebäude, genauer gesagt eine schöne alte Villa, die sich auf dem Thierberg oberhalb von Kufstein versteckt und damit auch ein reizvolles Ziel für einen kurzen Abstecher von der Inntalautobahn ist. Unterhalb der Autobahnbrücke beginnt die 3 km lange und ziemlich kurvige Auffahrt, die direkt vor dem schönen Gastgarten endet. Nicht zu verachten sind die inneren Werte des rund 120 Jahre alte Gasthof mit seinen schönen Erkern und vor allem mit den beiden Gaststuben, von denen besonders die größere, im bayrischen Jugendstil eingerichtete sehenswert ist. In kulinarischer Hinsicht bietet Neuhaus nichts Außergewöhnliches.

Die Küche hat sich ganz der einfachen und bodenständigen Kost verschrieben. Da findet man den Schweinsbraten mit Semmelknödel, das Selchfleisch mit Sauerkraut und Kartoffeln oder ein Zigeunerschnitzel und dazu die Jausenkarte mit Tiroler Bauernspeck oder Grillwürstel. Wie es sich für ein Tiroler Wirtshaus gehört, findet man auf der Karte die allseits bekannten Mehlspeisen wie Apfelstrudel, Kaiserschmarrn oder Palatschinken.

Aber zum Neuhaus geht man ja auch weniger des Essens wegen sondern um die Ruhe und das nostalgische Ambiente zu genießen. Oder man verbindet es mit einem Spaziergang hinauf zum Wachtturm auf dem Thierberg. Der gehört übrigens wie einiges andere in der Umgebung zum Besitz des Henkel-Konzerns. Im Italienischen heißt Neuhaus übrigens Casanova. Doch das wäre dann ein ganz anderes Missverständnis.

Kontakt:

Gasthof Neuhaus,
Thierberg 4,
6330 Kufstein,

Tel.0043/5372/64562