Landhaus Freiberg, Oberstdorf

Deutschlands kleinstes Vier-Sterne-Hotel Landhaus Freiberg in Oberstdorf ist ein äußerst ungewöhnliches Allgäuer Design-Hotel. Gekocht wird im Restaurant Maximilians, dem ehemaligen Kuhstall.

Dieses Gefühl, endlich nach Hause zu kommen, obwohl man doch gerade erst weggefahren war, ist besonders schön. Selten genug ist es ja. In Oberstdorf, wenn man erst die Freibergstraße erreicht, wird es nahezu übermächtig. Da, Hausnummer 21. Zugegeben, die Fassade sieht aus wie viele andere. Alpenhaus-Stil und Holzbalkone, fast ein wenig bieder. „Das kleine Hotel“ nennt sich das Landhaus Freiberg. Es ist das kleinste Viersterne-Hotel Deutschlands. Und was für eines. Acht geräumige Gästezimmer, eingerichtet mit einem Mix aus Designer- und Bauhausmobiliar und Alpinem. Viel Farbe, viel Freude, viel Geschmack. Und ganz oben zwei Dachbäder, in denen man in den wunderbaren Genuß kommt, liegend in einer freistehenden Badewanne, zwischen Schaumbergen und Allgäuer Alpen hin und her schauen zu können.

Genauso wollten es Margret Bolkart und ihr Mann Ludger Fetz, als sie das Haus 2004 neu eröffneten. Ein Alpen-Familien-Design-Genuß-Hotel. Eines, das zum Staunen lädt. Abends zum Beispiel, wenn Meister Fetz in dem zum hauseigenen Restaurant „Maximilians“ umgebauten Kuhstall kocht. Lammrücken mit Erdnuß-Risotto, Rübchen und Jus. Oder Kalbsbries und Langostino samt Orangen-Kardamon-Emulsion. Für derlei Einfälle bekommt der kochende Hausherr jede Menge Auszeichnungen. Fast soviele wie sein Schwiegervater Max Bolkart, dem das Kaminzimmer des Hotels gewidmet wurde. Der nämlich war 1960 der erste deutsche Gewinner der Vierschanzen-Tournee.

Kontakt:

Landhaus Freiberg
Freiberstraße 21
D-87561 Oberstdorf

Tel. 0049-83 22/96 78-0
www.landhaus-freiberg.de
Preis:
ab 85 Euro pro Person inklusive Frühstück.