Gostner Schwaige, Kastelruth

Er ist der Gourmetkoch der Seiser Alm, der Mulser-Franz. Um seine Gäste zu verzaubern, reicht ihm in seiner Gostner Schwaige eine drei Quadratmeter große Küche. Manche sagen, es sei „die beste Almhütte“.

Gostner_Schwaiger_Aussenansicht

Gelernt hat Franz Mulser das Kochen bei keinem Geringeren als Hans Haas, Küchenchef im berühmten Gourmetrestaurant Tantris in München. Aufgewachsen ist er auf der Seiser Alm – mit Blick auf die Schlerner Bergwelt. Und nachdem er in seine Heimat zurück gekehrt ist, verbindet er beides in Gostner Schwaige. Eine kleine urige Hütte auf 1930 Metern über dem Meer mitten im Ausflugsgebiet der Seiser Alm, die man auf den ersten Blick mit deftigen Brotzeiten aber nicht mit anspruchsvoller Küche verbinden mag.

Mulser setzt seine handwerklichen Geschicke auf gerade mal drei Quadratmetern in der Zubereitung traditioneller Gerichte um. Eine überaus reizvolle Kombination. Das Ergebnis sind köstliche Speisen wie Kalbswangerl mit Rösti oder Graukäsknödel in Schwammerlsauce oder Ravioli mit der Spanferkelhülle. Speck, Schinken und Käse kommen vom elterlichen Bauernhof. Das mehrgängige Abendessen, besser als Menü zu bezeichnen, gibt es nur auf Vorbestellung. Übernachtungsmöglichkeiten sind keine vorhanden, der edle Weintropfen sollte eher in Maßen genossen werden für den Heimweg. Kenner meinen, es sei „die beste Almhütte der Alpen“. _ Text: Georg Weindl – Fotos: Joachim Kraus

Kontakt:

Seiser Alm
I-39040 Kastelruth (Südtirol)

Tel. 0039 / 347 / 836 81 54
www.suedtirol.info

Preis:
Viergängiges Menü 50 Euro, Buttermilch ein Euro.
Täglich mittags geöffnet, abends nur auf Reservierung.
Die Sommersaison (ab 20. Mai) endet je nach Wetterlage zwischen 15. und 20. Oktober, die Wintersaison läuft von 15. Dezember bis Ostern.