Familienhotel Jägeralpe, Warth

hotel_jaegeralpe_front BildManchmal sind gerade die am Besten, die einfach und unkompliziert sind. Das Familienhotel Jägeralpe ist einfach und unkompliziert, weil die Wege in die Natur kurz sind. Einfach Tür auf und los. Egal, ob mit Ski oder Wanderschuhen an den Füßen.

Das auf dem Hochplateau gelegene Hotel am Arlberg, kurz vor dem Örtchen Warth, ist im Winter rege Liftstation in die Skischaukel Warth/Schröcken. Dort kann man wirklich direkt vom Skiraum aus zum Sessellift fahren. Gleich hinter dem Haus beginnen die Loipen, eine sanft ansteigende Wanderung Richtung Salober-Lift führt am „Weltfriedenskreuz“ vorbei und bietet bergab eine lustige Schlittenfahrt für die kleinen Kinder. Die Skischulen in Schröcken oder Warth holen die Sprösslinge auch direkt vom Hotel ab. Verregnete Tage können die Kinder im hauseigenen Pool verbringen oder Spiel- und Bastelanregungen in der Kinderbetreuung bekommen.

Im Sommer bringt einen derselbe Lift an den Fuß des Warther Horns. Von hier aus beginnen viele Wanderungen, die für Kinder gut geeignet sind. Der Chef selbst, Oskar Jäger, begleitet seine Gäste auf Anfrage gerne in die Berge. Wo sich im Winter meterhoch der Schnee türmte, befindet sich im Sommer ein Spielplatzparadies, auf dem sich bei Trampolin, Hüpfburg, Schaukeln und sonstigem Spielgerät noch das fitteste Kind müde toben kann. Im Sommer stehen sogar zwei Ponys für Reitversuche bereit.

Trotz der 78 Zimmer prägt dieses Hotel, das 1968 erbaut und seitdem in Familienbesitz ist, eine familiäre Atmosphäre. Es legt Wert darauf, es nicht nur den Kindern angenehm zu machen, sondern auch den Eltern. Mit einem großen Saunabereich und Wellness-Anwendungen und einer ausgewählten Wein- und Spirituosen-Karte. Die Erweiterungen und Anbauten machen aus dem Haus ein kleines Labyrinth, zumal die Nebengebäude durch unterirdische Gänge verbunden sind. Für Kinder eine kleine, abenteuerliche Entdeckungsreise vom „Kindergarten“ (wie die gut ausgestatteten Räume für die Kinderbetreuung liebevoll genannt werden) und Schwimmbad im Nebengebäude zum Spielzimmer und Kinderstammtisch gleich neben dem Restaurant Jägerstube im Untergeschoss des Hauses.

So gelangen die Gäste immer trocken und warm auch vom Pool aus wieder ins Hauptgebäude. Das Weitläufige macht es den Eltern mit kleinen Kindern vielleicht etwas schwer, mit Babyfon die langen Strecken vom Zimmer in den Speisesaal oder die gemütlich Lobby mit Kaminfeuer zu überbrücken, um dort noch ein nettes Gute-Nacht-Getränk zu sich zu nehmen. Doch die Familienzimmer und Suiten sind meist großzügig geschnitten und mit Sitzecken und TV ausgestattet. Stilistisch setzt die Jägeralpe auf Vielfalt: romantisch gediegen, traditioneller Bauernstil und sportlich modern im Anbau „Sporthaus“. Richtig Spaß macht übrigens gerade beim Abendessen das babylonische Sprachwirrwarr aus Deutsch, Italienisch, Holländisch, Belgisch und Schwyzerdütsch. Ohnehin zeigt sich gerade beim Abendessen, dass die Jägeralpe nicht nur Familienhotel heißt. Gekonnt tänzeln die Kellnerinnen und Kellner um die herumwuselnden Kinder. Und unter dem Buffet finden sich selbstverständlich Mal- und Spielsachen.

Im Sommer betreibt die Familie Jäger übrigens noch richtige Landwirtschaft. Der selbst gemachte Käse beispielsweise kann auf der zum Haus gehörenden Wanderhütte „Hochalpe“ verköstigt werden. Auch ökologisch und regional denkt das Hotel mit. Solaranlagen sorgen für Warmwasser und Strom, geheizt wird weitgehend mit Holzpellets und Lebensmittel bezieht das Haus so weit wie möglich regional. _ Text: Birgitt Hölzel

Kontakt:

Hochkrumbach 5
A-6767 Warth

Tel. 0043/5583/4250
www.jaegeralpe.at

Preis:
ab 81 € por Person/Halbpension
Kinder ab 3 Jahre ab 22 €